Gaggenauwetter

Wetterlage in Gaggenau / Baden-Württemberg

  • Gaggenauwetter

  • Wetterlage BAWÜ

  • Vorhersage heute

  • Vorhersage morgen

  • Vorhersage übermorgen

  • 3 Tage-Vorhersage

  • 10 Tage-Vorhersage

  • Thema des Tages

 
 
Letzte Aktualisierung: 26.02.2024, 21.11 Uhr
Ein Tief mit Kern über Frankreich beeinflusst das Wetter in Baden-Württemberg. Damit verbunden ist eine feuchte und sehr milde Luftmasse wetterbestimmend. FROST/GLÄTTE: In der Feldbergregion in der kommenden Nacht leichter Frost bis -1 Grad. Dabei geringes Risiko für vereinzelte Glätte durch Schneematsch.
Radarfilm (Niederschlag)
Baden Württemberg

Aktuelle Beobachtungen aus
Baden Württemberg

Radarfilm wetterundklima_vorort


Vorhersage für Deutschland

Datum der DWD-Daten: Montag, 26. Februar 2024 21:11:31 Uhr:

In der Nacht stark bewölkt, zeitweise Regen. In höchsten Schwarzwaldlagen Frost.
In der Nacht zum Dienstag meist bedeckt, örtlich leichter Regen oder Sprühregen, nur in den höchsten Schwarzwaldlagen mit Schnee vermischt. Tiefstwerte zwischen 6° und 1°.

© Deutscher Wetterdienst

Vorhersage für Deutschland

Datum der DWD-Daten: Montag, 26. Februar 2024 21:11:31 Uhr:

Am Dienstag stark bewölkt bis bedeckt. Vor allem im Süden zeitweilig und vereinzelt leichter Regen. Höchstwerte zwischen 4° in Hochlagen und 12° am nördlichen Oberrhein. Schwacher Wind aus nördlichen Richtungen, mit gebietsweise frischen Böen. Auf Schwarzwaldgipfeln auch starken Böen aus Nordost. In der Nacht zum Mittwoch meist bedeckt, allenfalls im Süden vereinzelt etwas Regen, in höchsten Schwarzwaldlagen auch Schnee. Tiefstwerte zwischen 5° und 0°.

© Deutscher Wetterdienst

Vorhersage für Deutschland

Datum der DWD-Daten: Montag, 26. Februar 2024 21:11:31 Uhr:

Am Mittwoch stark bewölkt, ganz vereinzelt etwas Regen. Maxima zwischen 4° im Hochschwarzwald und 12° bei Heidelberg. Schwacher nordöstlicher Wind mit vereinzelt frischen Böen. In der Nacht zum Donnerstag wechselnd bewölkt, meist niederschlagsfrei. Örtlich Nebel. Minima +4° bis -2°. Geringes Risiko für vereinzelt Glätte.

© Deutscher Wetterdienst

Vorhersage für Deutschland

Datum der DWD-Daten: Montag, 26. Februar 2024 21:11:31 Uhr:

Am Donnerstag heiter bis wolkig, niederschlagsfrei. Maxima zwischen 7° im Bergland und 13° im Rheintal. Schwacher Ostwind. In der Nacht zum Freitag vor allem anfangs nur gering bewölkt. Trocken. Minima zwischen 4° und 0°.

© Deutscher Wetterdienst

Deutscher Wetterdienst 10-Tage-Vorhersage für Deutschland von Donnerstag, 29.02.2024 bis Donnerstag, 07.03.2024 ausgegeben von der Vorhersage- und Beratungszentrale Offenbach am Montag, 26.02.2024, 13:17 Uhr

Leicht wechselhaft und mild.

Vorhersage für Deutschland bis Montag, 04.03.2024, Am Donnerstag wechselnd bewölkt und meist trocken. Sonnige Abschnitte vor allem im Westen und Nordwesten sowie im äußersten Süden. Höchstwerte 9° bis 15°, an der See kühler. Schwacher bis mäßiger Wind aus Ost bis Südost, im Westen und Nordwesten aus Süd mit Windböen auf den Nordseeinseln. In der Nacht zum Freitag im Westen und Nordwesten Bewölkungsaufzug und etwas Regen. Sonst teils wolkig, teils aufgelockert, örtlich Nebel. Tiefsttemperatur 7° bis 0°, im Bergland örtlich leichter Frost. Am Freitag im Westen und Südwesten wolkig und örtlich etwas Regen, sonst wolkig mit Aufheiterungen vor allem im Nordosten und Osten. Höchsttemperatur bei 9° bis 16°, mit den höheren Werten im Osten. Schwacher, vor allem im Westen auch mäßiger Wind aus Südost bis Süd. In der Nacht zum Samstag im Südwesten, gebietsweise in den östlichen Landesteilen wolkig und ab und zu Regen, sonst Auflockerungen, teils gering bewölkt und trocken. Örtlich Nebel. Abkühlung auf 7° bis 1°. Am Samstag über der Mitte sowie im Süden Auflockerungen, teils heiter und meist trocken. Im Westen und Osten wolkiger und leichter Regen möglich. Temperaturen meist 10° bis 16°. Schwacher bis mäßiger Wind aus Ost bis Südost. In den Alpen aufkommender Föhn mit Sturmböen auf einigen Gipfeln. In der Nacht zum Sonntag wolkig, im Westen und im Nordosten etwas Regen, sonst teils gering bewölkt bei 6° bis 0°. Am Sonntag über dem Westen und Südwesten oft wolkig und leichter Regen möglich, sonst Aufheiterungen und weitgehend trocken. Temperaturen zwischen 10° und 17°. Schwacher bis mäßiger Ost- bis Südostwind. In den Alpen Föhn mit Sturmböen, in Föhntälern stürmische Böen möglich. In der Nacht zum Montag nach Westen zu Regen, sonst teils klar. Abkühlung auf 6° bis 0°. Am Montag in der Südwesthälfte wolkenreich und gebietsweise Regen, sonst Auflockerungen und kaum Niederschlag. Temperaturen von Südwest nach Nordost 9° bis 15°. Schwacher bis mäßiger Wind aus Ost bis Südost. Von Südwesten auf West drehend. In den Alpen Ende des Föhns wahrscheinlich. In der Nacht zum Dienstag wolkig, gebietsweise etwas Regen, 5° bis 0°. .

Trendprognose für Deutschland, von Dienstag, 05.03.2024 bis Donnerstag, 07.03.2024, Zunehmender Hochdruckeinfluss. Nach Südosten hin zunächst Niederschlag, meist Regen, sonst meist niederschlagsfrei. Kaum geänderte Temperaturen. Nachts etwas steigende Frostgefahr.

Deutscher Wetterdienst, VBZ Offenbach / Dipl.-Met. Bernd Zeuschner
© Deutscher Wetterdienst, VBZ Offenbach
Verfasser(in): Dipl.-Met. Bernd Zeuschner 




Wetter aktuell
Das Wetter in Europa zum meteorologischen Frühlingsbeginn

Am kommenden Donnerstag endet der meteorologische Winter 2023/2024.
Hält sich das Wetter auch daran oder erwartet uns nochmals ein
Wintergruß? Und wie sieht es in Europa aus?

Nach dem bisher mildesten Februar seit 1880 mit hauptsächlich in der
Nordhälfte und der Mitte Deutschlands reichlich Niederschlag und viel
Wind, beruhigte sich das Wetter seit dem letzten Wochenende deutlich.
Am heutigen Montag befinden wir uns unter schwachem Einfluss eines
Höhentroges über Frankreich. Dieser ist für Deutschlands aber nur
wenig wetterwirksam. Immerhin kam es in der vergangenen Nacht in der
Südwesthälfte aber zu Niederschlägen, die im Hochschwarzwald und
anfangs auch im Hochsauerland zeitweise sogar als Schnee fielen.
Oberhalb etwa 1000 Metern gab es zum Teil wenige Zentimeter
Neuschnee.

Auch in den kommenden Tagen setzt sich das überwiegend ruhige und
weiterhin milde Wetter bei uns fort. Ganz anders sieht es dagegen im
zentralen Mittelmeerraum aus. Über Westeuropa kommt es in den
nächsten Tagen zu einem Abschnürungsvorgang eines Höhentiefs mit
Zentrum über Frankreich von der Höhenströmung (Cut Off-Tief). Das
zugehörige Bodentief YUE verlagert sich zusammen mit dem Höhentief im
weiteren Verlauf von Südfrankreich nach Italien und sorgt im
Mittelmeerraum für kräftige Niederschläge. Vor allem in Norditalien
kommen teils unwetterartige Niederschlagsmengen zusammen, die in den
Hochlagen als Schnee fallen. In Südtirol werden in Staulagen bis
Freitag Niederschlagssummen von 200 bis 300 mm erwartet. Oberhalb
etwa 1500 Meter können dabei um 150 cm Neuschnee fallen.

Auf der Rückseite des Tiefs gelangen zudem kühlere Luftmassen in den
westlichen und zentralen Mittelmeerraum. Dadurch werden im westlichen
Mittelmeerraum nur noch an der Südküste Spaniens knapp 20 Grad
erreicht. Ansonsten liegen die Temperaturen dort meist im Bereich des
Mittels von 1991 bis 2020, oder leicht darunter. Zum meteorologischen
Frühlingsbeginn verlagert sich das Bodentief voraussichtlich unter
deutlicher Abschwächung in den östlichen Mittelmeerraum. Dadurch
lassen auch die Niederschläge im Mittelmeerraum und vor allem in den
Südalpen deutlich nach.

Gleichzeitig dehnt sich über Westeuropa erneut ein Höhentrog nach
Süden aus. Auf seiner Vorderseite werden milde Luftmassen über
Osteuropa bis nach Skandinavien geführt. Somit zeigt das Thermometer
zum kommenden Wochenende selbst in Nordskandinavien tagsüber
deutliche Plusgrade an. Auch in den Nächten bleibt es bis nach
Südskandinavien und zum Baltikum häufiger frostfrei. Richtiges
Winterwetter mit Schnee und Kälte bleibt somit in Europa Mangelware.
Ganz im Gegenteil. In weiten Teilen von Zentral- und Osteuropa liegen
die Höchstwerte um 15 Grad und damit teils deutlich über dem
Klimamittel von 1991 bis 2020.

Was erwartet uns zum kommenden Wochenende?

In Deutschland gestaltet sich das Wetter nach Osten überwiegend
niederschlagsfrei und recht mild. Im Westen macht sich das
Frontensystem eines kräftigen Tiefdruckgebietes über dem Nordmeer
allmählich bemerkbar. Die Niederschlagsmengen halten sich allerdings
voraussichtlich in Grenzen. Meist werden nur wenige Liter pro
Quadratmeter erwartet. Ansonsten gibt es einen Wechsel von dichten
Wolken und etwas Sonnenschein. Dazu liegen die Temperaturen mit 9 bis
15 Grad im vorfrühlingshaften Bereich. Dies wird sich nach dem
ungewöhnlich milden Februar allerdings nicht nach großer
Frühlingswärme anfühlen.


M.Sc.-Met. Nico Bauer
Deutscher Wetterdienst
Vorhersage- und Beratungszentrale
Offenbach, den 26.02.2024

Copyright (c) Deutscher Wetterdienst